Die neue einzigartige Buchpublikation „Wir sind alte Pressburger“ wird offiziell vorgestellt

Nachrichten
18. Oktober 2022

Die Neuerscheinung der Bürgervereinigung Pressburger Kipferl ist voll von Superlativen. Fast 30 Personen haben über ein Jahr lang an dem dreisprachigen Buch gearbeitet, das eine Reihe einzigartiger Fotos aus Fotoalben bekannter und weniger bekannter Einwohner von Bratislava enthält. Die Publikation voller Erinnerungen an das alte Pressburg wird den Lesern zum ersten Mal am 24. Oktober 2022 vorgestellt.

Das Buch mit dem Titel „Wir sind alte Pressburger“ ist eine unikale Publikation, die von der Bürgervereinigung Pressburger Kipferl zusammengestellt und herausgegeben wird. Sie beinhaltet 21 Geschichten aus dem alten Pressburg. Jedes Kapitel besteht aus einer authentischen Erzählung von einem Pressburger bzw. einer Pressburgerin, in der diese Person die Geschichte ihrer Familie und ihre Beziehung zu ihrer Heimatstadt darstellt. Diese persönlichen Texte werden von einer reichhaltigen Auswahl seltener Fotografien aus den Alben der Familie begleitet, von denen die meisten bisher noch nicht veröffentlicht wurden. In dem Buch taucht der Leser in Familienfotoalben ein und schwelgt mit den „alten Pressburger Bürgern“ in Erinnerungen an längst vergangene Zeiten, die nun wieder aufleben und an die reiche und glorreiche Geschichte der mehrsprachigen Stadt erinnern, die als Pozsony, Pressburg oder Bratislava bekannt ist.

Die Publikation „Wir sind alte Pressburger“ ist ein dreisprachiges Buch, das die Sprachen ins Bewusstsein ruft, die im alten Pressburg und später in Bratislava gesprochen wurden. Die Rezipienten werden in ihm mit Erinnerungen von bekannten und weniger bekannten Vertretern von Pressburger Familien konfrontiert, die eine Auswahl ihrer Familienfotoalben für die Veröffentlichung zur Verfügung gestellt haben. Die Interessenten können sich u.a. auf das Kapitel von Lucia Molnár Satinská, von Tomáš Stern, dem Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde von Bratislava, von Štefan Holčík, dem bekannten Historiker oder der Schriftstellerin Viera Kamenická freuen. Darüber hinaus erzählen das Schicksal ihrer Familien Katarína Štubniaková Tallóczy, deren Urgroßvater August Schwappach zu seiner Zeit als ungekrönter König unter den Bäckern von Pressburger Kipferln respektiert wurde, oder Marta Sovincová, deren Großvater die legendäre Konditorei Levius in Pressburg gegründet hatte. Die Erinnerung an ihren Großvater gab auch der gesamten Publikation den Titel. In dem Buch erinnert sich nämlich Frau Sovincová daran, wie ihr Großvater Viliam bei der Volkszählung im Jahre 1930 gefragt wurde, welcher Nationalität er angehöre, worauf er auf Deutsch wie folgt antwortete: „Ich bin ein Pressburger.“

Die slowakisch-ungarisch-deutsche, 1,87 Kilogramm schwere, 344-seitige Publikation wurde von der Bürgervereinigung Pressburger Kipferl mehr als ein Jahr lang vorbereitet, an diesem Projekt waren fast drei Dutzend Mitarbeiter beteiligt.

Zum ersten Mal wird das Buch am 24. Oktober 2022 um 18 Uhr im Studio A2 (Mickiewiczova Straße 2) in Anwesenheit der Verfasser und Autoren präsentiert und feierlich eingeweiht.

Für die Begrüßung der Gäste und die Eröffnungsrede wird Eva Bolemant – die Vorsitzende des Bürgervereins Pressburger Kipferl – sorgen. Die Rolle des  Moderators der Veranstaltung übernimmt der Publizist, Buchautor und einer der Verfasser der Publikation Peter Janoviček, der auf der Bühne einige  Beiträger des Buches, u.a. Lucia Molnár Satinská, Štefan Holčík, Mihály Brogyányi und Viera Kamenická befragen wird.

Vorgestellt wird die Publikation von dem Historiker Prof. Juraj Šedivý.

Facebook event >>>

Das Buch „Wir sind alte Pressburger“ können Sie im Onlineshop des Bürgervereins Pressburger Kipferl bestellen >>>

Die Publikation wurde im Jahr 2021 mit finanzieller Unterstützung des Fonds zur Förderung der Kultur nationaler Minderheiten (Fond na podporu kultúry národnostných menšín) herausgegeben.

Peter Janoviček

Übersetzung: Melinda Rácz

Unsere Unterstützer

Top Artikel

Friderica Derra de Moroda: Von Pressburg nach Salzburg auf den Spuren der weltberühmten Tänzerin
Wer bin ich? Ich bin ein Pressburger, sagte Viliam Levius
Die Pressburger Kipferl auf dem Weihnachtsmarkt in Pressburg
„Mein Pressburg“ von Josef Wallner. Teil 2: Pressburger Bahn und Krönungsspektakel
Über Identitäten: Erinnerungen an meinen Freund Prof. Friedrich (Fritz) Gottas
Johann Matthias Sperger – virtuoser Kontrabassist und Komponist
Großes Fest der „Alten Pressburger“: Das Fotoalbum „Wir sind alte Pressburger“ wurde den Lesern vorgestellt
Die neue einzigartige Buchpublikation „Wir sind alte Pressburger“ wird offiziell vorgestellt
„Mein Pressburg“ von Josef Wallner. Teil 1: So nah und doch so fern
Das letzte Wasserparadies auf der Donau ist nach Süden gezogen. Erinnerungen an die Kormoraninsel
Engerau unter der Herrschaft des Dritten Reiches
Das Hakenkreuz über Theben
Die Juden von Bratislava: Erinnerungen eines (damaligen) Kindes. Teil 2: Was sind Juden?
Die Juden von Bratislava: Erinnerungen eines (damaligen) Kindes. Teil 1: Ein Staat mit schlechtem Gewissen
Erinnerungen eines Pressburgers: Zwischen Ungarn- und Deutschtum und der kommunistischen Tschechoslowakei der 1960er und 1970er Jahre
Peter Janoviček: Wir haben vor, etwas von dem alten Glanz und der Tradition in das deutsche Pressburg zurückzubringen
Geborener Pressburger Johannes Kühmayer – Neffe des Buben vom Entenbrunnen
Pozsonyi kifli – Bratislavské rožky – ab jetzt auch auf Deutsch!
Das Albrechthaus – ehemaliges und zukünftiges Zentrum der Künste
Die legendäre Pressburger Bahn ist 100 Jahre alt (27 große Fotografien)
Die erste Telefonzentrale in Pressburg
Bratislava ohne Zwiebel und Kohl
Adolf Frankl – der Maler der Gräuel des Krieges – liebte Bratislava.