Verzeichnis der Dummen in Pressburg

Geschichte
2. April 2019

Beim Lesen alter Zeitungsartikel überraschen uns manchmal die Themenkreise, die unsere Vorfahren beschäftigt haben. Heutzutage ist es für uns selbstverständlich, dass der Staat über seine Einwohner Statistiken erstellt, wir würden jedoch auf keinen Fall auf die Idee kommen,  dass vor 113 Jahren jemand die geistig Behinderten im Lande aufs Korn nehmen könnte. Und gerade darüber berichtet unter dem Titel „Verzeichnis der geistig Behinderten, der Dummen in Pressburg“ ein kurzer Artikel in der am 19. Juli 1901 erschienenen Tageszeitung Nyugatmagyarországi Híradó (Westungarische Nachrichten), in dem Folgendes zu lesen ist:

„Im Sinne der Verordnung, die vom Innenminister an die Stadtverwaltungen gerichtet wurde, sind alle geistig Behinderte, Dumme, und im Delirium liegende Personen, die sich auf dem Gebiet des Landes befinden, zu erfassen und das Ergebnis ist dem Ministerium zu unterbreiten. Auch in Pressburg wird im Sinne dieser Verordnung das Verzeichnis von einer zu diesem Zweck berufenen Delegation aufgestellt, was also wirklich keine einfache Aufgabe ist. Auf jeden Fall wird das eine traurige Statistik sein!“  Mit dem vorletzten Satz deutet der Autor an, dass es um die Jahrhundertwende in Pressburg an Geistesgestörten bestimmt nicht mangelte.

frim%20jakab-1

In der Gegenwart kann der Artikel Aufsehen erregen, weil das Wort „ der Dumme“ in dem Artikel als Synonym für „geistig Behinderter“ benutzt wird. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass am Ende des 19. Jahrhunderts das Wort dumm im Ungarischen nicht, wie heute, den abwertenden Unterton hatte. Als Beispiel könnten die Bezeichnungen einiger Anstalten angeführt werden, z. B. „Erziehungs- und Bildungsanstalt für  Dumme“, früher „Die erste ungarische Anstalt für die Erziehung und Betreuung von Dummen“. Übrigens, der Gründer dieser Anstalt war Jakab Frim (1852 – 1919), der sich in Ungarn als erster diesem Bereich der Heilpädagogik widmete und im Jahre 1877 in Budapest die genannte Anstalt gründete. In diesem Zusammenhang veröffentlichte er auch seine wissenschaftliche Arbeit unter dem Titel „Anstalten der Dummheit und der Dummen, mit besonderer Hinsicht auf die Dummen Ungarns“.

614%20(1)

Die erste Anstalt für geistig Behinderte entstand auf dem Gebiet der heutigen Slowakei im Jahre 1898 in Pleissnitz (Plešivec) und trägt seitdem den Namen von seinem Gründer Samuel Blum (Psychiatrische Anstalt Samuel Blums).

(vi)

Unsere Unterstützer

Veranstaltungskalender

Top Artikel

Der vergessene Doktor Eugen Lesný, Vorläufer und Mitbegründer der Radiologie
Die Donau, der Fluss Europas, und die „Porta Hungarica“
Doppelter runder Jahrestag von Anton Zimmermann – Kapellmeister von Kardinal Joseph Batthyány
Die Glosse von Robert Hofrichter: Geht es „uns“ 34 Jahre nach dem Fall des Ostblocks „schon“ besser?
„Mein Pressburg“ von Josef Wallner. Teil 3: Von Bachelors, seltsamen Köpfen und der Nonnenbahn
Zum 260. Jahrestag des Besuchs von W. A. Mozart und seiner Familie in Pressburg
Slowakische Nationalgalerie eröffnete nach 21 Jahren ihre renovierten Gebäude
Friderica Derra de Moroda: Von Pressburg nach Salzburg auf den Spuren der weltberühmten Tänzerin
Wer bin ich? Ich bin ein Pressburger, sagte Viliam Levius
„Mein Pressburg“ von Josef Wallner. Teil 2: Pressburger Bahn und Krönungsspektakel
Über Identitäten: Erinnerungen an meinen Freund Prof. Friedrich (Fritz) Gottas
Johann Matthias Sperger – virtuoser Kontrabassist und Komponist
Großes Fest der „Alten Pressburger“: Das Fotoalbum „Wir sind alte Pressburger“ wurde den Lesern vorgestellt
Die neue einzigartige Buchpublikation „Wir sind alte Pressburger“ wird offiziell vorgestellt
„Mein Pressburg“ von Josef Wallner. Teil 1: So nah und doch so fern
Das letzte Wasserparadies auf der Donau ist nach Süden gezogen. Erinnerungen an die Kormoraninsel
Engerau unter der Herrschaft des Dritten Reiches
Das Hakenkreuz über Theben
Die Juden von Bratislava: Erinnerungen eines (damaligen) Kindes. Teil 2: Was sind Juden?
Die Juden von Bratislava: Erinnerungen eines (damaligen) Kindes. Teil 1: Ein Staat mit schlechtem Gewissen
Erinnerungen eines Pressburgers: Zwischen Ungarn- und Deutschtum und der kommunistischen Tschechoslowakei der 1960er und 1970er Jahre